Fridays-for-Future-Demo Haßfurt

25. Mai 2019

"Wir müssen runter vom Sofa"

Freitagsdemo

Haßfurt. Obwohl viele der Klimademonstranten zu jung zum Wählen sind, verschafften sie sich vor der Europawahl auch in der Kreisstadt Gehör. Die Fridays-for-Future-Bewegung in Haßfurt zog mit einer DEMO vom Schulzentrum auf dem Marktplatz. Unter dem Motto: "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut," zog man unter Begleitung und Absicherung der Polizei durch die Stadt. Mit dabei waren auch die stellvertretende SPD Kreisvors. Caro Petersen und SPD Kreisrat Paul Hümmer.

Die Klimakrise ist die größte Herausforderung der Gegenwart und muss mit oberste Priorität in der Politik haben. Es sind radikale Klimaschutzmaßnahmen notwendig, um die Einhaltung des vereinbarten 1,5 Grad-Ziels von Paris noch gewährleisten zu können. Als drittgrößter CO2-Emittent weltweit trägt die EU eine besondere Verantwortung im Kampf gegen die Klimakrise. Es ist immer dasselbe Spiel. Ganz gleich, ob Tempolimit, Kerosinsteuer oder Klimaschutzgesetz: Die Union, Freie Wähler und Liberale blocken ab. Deshalb gehen wir gemeinsam mit den Schülern*innen auf die Straße und wollen ein Zeichen für globalen Klimaschutz setzen! Doch dafür ist es besonders wichtig, dass nicht nur die ganz junge Generation demonstriert – sondern auch die Bürger egal welchen Alters, so die stellvertretende SPD Kreisvorsitzende Caroline Petersen, Haßfurt.

„Wir müssen runter vom Sofa. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich zu bekennen," fordert Paul Hümmer, SPD Kreisrat aus Sand. Nur mit dem Einkauf beim BIO-Bauern kann man die Klima-Katastrophe nicht verhindert. Den Kapitalismus etwas „Grüner“ zu machen wird nicht ausreichen, um unseren Enkeln einen noch intakten Planeten hinterlassen.

Zentrale Forderung: Ziele von Paris einhalten

Fridays for Future fordert, dass die Politik beim Thema Klima auf die Wissenschaft hört, die Ziele des Pariser Weltklimaabkommens einhält und mit entschiedenen Maßnahmen dazu beiträgt, die Erderwärmung bei 1,5 Grad Celsius zu stoppen. Schon heute ist es auf der Erde etwa ein Grad Celsius wärmer als vor der Industriellen Revolution. Darauf ging auch Bürgermeister Günther Werner in seinem Grußwort an die Teilnehmer ein. Kreisrat Dr. med. Heinrich Goschenhofer, Arzt für Allgemeinmedizin, aus Hofheim und Vertreter vom Bund Naturschutz waren ebenfalls unter den Teilnehmern. Heinrich Goschenhofer richtete anerkennende Worte an die jungen Demonstranten und versprach nicht zum letzten mal dabei gewesen zu sein.

Fotos: Paul Hümmer

Fridays-for-Future-Demo Haßfurt: "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!"

Teilen